Menü überspringen

Berichte & Ergebnisse 2011

Tollenseseestaffel 2011

Beitrag von Ralf Milke.

Bei der Tollenseseestaffel ist es dasselbe wie beim Mannschafts-Halbmarathon, es gibt zwei Endspurts: den ersten beim Herumwirbeln der Starterliste, den zweiten dann auf der Strecke. Tollenseseelauf ohne Last-Minute-Wirbel wäre wie ein toller Lauf ohne "T", der dann ja nur ein "oller " wäre. Klappt die dritte Männerstaffel? Kommt die Frauenstaffel doch noch zustande? Spannung und Vorschuss-Adrenalin bis kurz vorm Start, und dann kommt die Wettkampf-Belohnung und -Herausforderung ja erst.

Das Wetter war deutlich freundlicher und wärmer als angekündigt. Auf dem hügeligen südlichen Teil der Strecke winkten Korn- und Mohnblumen dem See zu, den es zu umrunden galt. Mal war die Luft ganz erfüllt von Kamilleduft. Der Wind auf der Strecke gerät schon im verlängerten Kurzzeitgedächntnis rein zu einem belebenden Element, selbst wenn er für einige mal von vorne kam. Als dann plötzlich ein Wolkenbruch vom Himmel herabstürzte, standen manche sowieso gerade unter der Dusche, und die übrigen haben das Duschen halt schon kurz vor der Halle begonnen.

Der Start unserer Frauenstaffel "PSB 24 immer flott" wurde in letzter Sekunde durch Channa gerettet, die nicht in Bestform angetreten ist, aber als Startläuferin noch alles offen halten konnte. Erst im Ansturm der jungen Konkurrenz ging der lange gehaltene Bronze-Platz verloren, und es wurde im Ziel durch Channa, Gabi, Linda und Ruth ein guter Fünfter.

Bei den Männern waren "PSB 24 halbschnell" und "PSB 24 mittelschnell" angemeldet, zum Meldezeitpunkt noch ohne die Namen der Läufer. Die zweitgenannte Staffel war schließlich mit Torsten, Justus, Alexander und ManfredD nach 3:05:17 als 7. mit stetem Kontakt nach oben im Ziel. Die erstgenannte müsste nachträglich umbenannt werden, denn sie dominierte in 2:39:37 die Konkurrenz. Florian wurde als Startläufer im Endspurt knapp geschlagen, aber CarstenF, Philipp und Gregor waren auf ihren Teilstücken stets die Schnellsten. Eigentlich zählt bei einer Staffel ja nur das kollektive Ergebnis, aber Einzelresultate bleiben nicht unbemerkt. Carstens Lauf über den längsten und schwierigsten zweiten Abschnitt hat einige an 2008 erinnert, als Lennart Sponar bei uns mitrannte und uneinholbar in Führung brachte. Carsten war genau 6 Minuten schneller als der Zweitschnellste auf diesem Abschnitt, auf den alle Staffeln ihre Besten stellen.

Eine dritte Männerstaffel wurde nachgemeldet, das "PSB 24 Versehrtenteam". Zu GüntherZ (Rücken etc.) und Klaus (Rücken etc. pp.) gesellten sich Olivier (verschnupft) und Ralf (trainingsfaul). Aber es ging wieder! Nach 2:58:18 sprang Platz 3 auf dem Podium heraus. Da sieht man mal wieder, was knapp 200 Jahre Lauferfahrung wert sind!

Lothar hielt sich als Ersatzläufer bereit und startete dann über 10 km, wo er als 4. der M70 in 1:03:23 die Siegerehrung nur knapp verpasste (steigt er jetzt wieder ins Intervall-Training ein?). Jochen war unabkömmlich, denn er begleitete seine Frau über einen sehr respektablen Halbmarathon.

Es war ein richtig schöner Ausflug!

Eingeloggte Benutzer können Kommentare hinterlassen.