Menü überspringen

Berichte & Ergebnisse 2013

Helioslauf 2013

Beitrag von Justus Habigsberg.

Zur Galerie.
NameGesamtplatzPlatz m/wAKPlatz AKZeit
Carsten Foth33M45133:56
Enrico Wiessner88M20135:25
Gregor Wünsch1111M35236:46
Wilfried Jackisch1616M60137:06
Peter Spahn2525M55138:19
Antonia Mächer483W40141:08
Günter Lewanzik5047M60241:11
Steffen Goll6157M451541:47
Simon Rothmeier9789M201144:59
Reinhold Happersberger7266M55351:57
Ruth Suhr18941W55351:57
Heinz Suhr192149M502552:18
Günther Becke224169M70455:43
Jochen Klose253186M453958:28

Der Helioslauf 2013 fand zwar zu einem ungewohnten Termin statt, wurde aber von einer großen Anzahl von PSB Startern an in Angriff genommen. Und das ausgesprochen erfolgreich. Dass schnelle Zeiten möglichen waren verriet schon die Gänsehaut vieler Läufer vor dem Start. Das Wetter war wirklich zum Laufen gemacht und nicht zum Warten oder Zugucken.

Antonia, leider nicht als PSBlerin gemeldet, war richtig schnell (41:08) und wurde so nicht nur Siegerin der W40 sondern auch Dritte aller Frauen. Unterwegs profitierte sie von den Bahntrainingskollegen, erst zog sie sich an Steffen ran und danach wurde Günter Lewanzik erfolgreich durch den Wald gejagt und noch vor dem Ziel eingeholt. Die beiden hatten selber aber auch allen Grund zufrieden mit ihren Rennen zu sein. Steffen lief seit langem mal wieder unter 42 Minuten und Günter wurde in der M60 nur von Willi (37:06) geschlagen.

Auch die M55 ging an einen unserer guten Bekannten. Wahrscheinlich Dank einiger Mittwochseinheiten gewann Peter Spahn in 38:19 und war so auch noch eine halbe Minute schneller als Oliver Gill. Schneller als all diese alten Bekannten war Gregor, mit 36:46 sicherte sich er sich den zweiten Platz in der M35.

Die aufmerksamen Beobachter der PSB Wettkampfergebnisse werden sich wahrscheinlich langsam fragen, ob Carsten Foth denn gar nicht gelaufen ist. Der ist doch immer so schnell. Ja, ist und er war natürlich auch wieder schnell. Insgesamt dritter und erster in der M45 in einer Zeit unter 34 Minuten. Damit lag er nur 36 Sekunden hinter dem Sieger Benedikt Boyxen von der LG Süd.

Es waren aber, wie schon angekündigt noch mehr PSBler am Start. Reinhold belegte Platz 6 in der M55 in 42:45, Günther Becke den vierten Platz in der M70. Unser aktuellster Zugang, Simon, wurde in der M20 elfter und durfte sich über eine Zeit unter 45 Minuten freuen.

Wie schon in vielen Wettkämpfen der letzten Zeit gingen Ruth und Heinz wieder als Gespann an den Start. Doch als Ruth auf der zweiten Hälft der Strecke vor sich Frauen entdeckte wurde die Kameradschaft vom Ehrgeiz übermannt und das Tempo angezogen. Das konnte Heinz nicht bis ins Ziel halten und kam mit 52:18 und damit 21 Sekunden nach Ruth ins Ziel. Heinz schien Ruth diesen Ausbruch aber nicht wirklich übel zu nehmen und so werden die beiden bestimmt mal wieder zusammen starten. Als Familienmensch und Gentleman präsentierte sich Jochen. Er lief nicht nur gemeinsam mit seiner Frau sondern ließ ihr im Ziel auch noch den Vortritt. Dabei blieb Familie Klose dann auch noch unter der Stundenmarke.

Ach ja die Streckenlänge. Der Veranstalter sprach von 10,1 kmdie meisten GPS Uhren im Ziel zeigten wenig mehr als 10km an. Anders als im Vorfeld von dem einen oder anderen vermutet war die Strecke nicht zu kurz, eher etwas länger. Das nur als kurzer Hinweis zur Einordnung der Zeiten auf einer nicht einfachen Strecke mit einigen Steigungen. Ansonsten kann noch berichtet werden, dass Bernhard sein persönliches Warmup für den Havellauf erfolgreich gemeistert hat und trotz der guten Laufbedingungen am Sonntag freuen sich die Meisten doch auf etwas sommerlicheres Wetter.

Eingeloggte Benutzer können Kommentare hinterlassen.