Menü überspringen

Berichte & Ergebnisse 2005

Rennen auf der Rennstrecke

Beitrag von Joachim Dirks.

Zur Galerie.

Der 12. Friendly Duathlon fand heute, am 29.5., in Iwata auf der Suzuki-Motorrad Teststrecke statt. "Aha," dachte mir, als Chu mich fragte, ob ich da mitmachen will, "das ist ja ein flacher Kurs. Da bin ich dabei." Zum Glück musste ich nur den Laufpart übernehmen, das Fahrradfahren konnte ich Kumagi-san überlassen. D.h. wir waren ein Team in der Teamwertung des Duathlons, der aus 5k Lauf, 37k Fahrrad, 5k Lauf bestand. Um 6 Uhr gings los (wie immer) und gegen 7:30 waren wir kurz vor Hamamatsu angekommen. Fahrrad vom Dachgepäckträger und los gings zu Start-Zielbereich. Dort wurden die bekannten Planen auf das Gras gelegt und geguckt, wer so alles noch eintrifft. Nach einem 5k Einlaufen wurde mit Kumagi-san dann der Wechsel besprochen: der Läufer läuft bis in den Wechselbereich zum Fahrradfahrer und gibt dem den Chip. Bei zweiten Wechsel wartet der Läufer auf den Fahrradfahrer vor dessen Box. Soweit, sogut, das war verstanden. Um 8:45 machten sich die Ganz-kurzDuathleten (3kL, 20kF, 3kL) auf den Weg. Um 9:30 waren dann wir dran. Da es mein erstes 5k Rennen war, dachte ich: "Gib von Anfang an alles, was Du hast, es sind nur 5k!" und so stach ich los. Nach einigen Minuten war der Mund trocken und die Arme lahm. Kurz danach taten noch mehr Körperteile weh. Egal, 4 Jungs vor mir. "So kann ich nicht in den Wechselbereich, als 5." schoss es durch meinen trüben Kopf. Also noch mehr Kraft in den Lauf, Arme schwingen und Laktat Laktat sein lassen. Irgendwann schloss ich auf Nr. 4 auf und dann war sogar Nr. 3 in Reichweite. Ca. 1km vor dem Ziel hatte ich ihn eingeholt. Das Ziel konnte ich nicht mehr sehen, weil mir schwarz vor Augen war, aber dunkel erinnerte ich mich an den Wechselbereich. Nach 16:40 war ich dort angekommen und gab den Chip weiter. Nun hatte ich ca. 50 min Zeit, wieder zu Sinnen zu kommen. Umziehen, Trinken, Ausruhen und schon gings wieder in den Startblock. Diese wahnsinnigen Duathleten machen das alles ALLEINE hintereinander! Schon hatte ich wieder den Chip und das Gehetze ging erneut los. Diesmal war ich aber ziemlich ungefährdet Gesamt 2. und 1. der Teammannschaften. Richtig: Vor mir ein Typ aus Nagoya, der die Strecke alleine als Erster beendete. Wir wurden Gesamt 2. und 1. der Teamwertung. Für die zweiten 5k brauchte ich 17:03, aber das war eine noch grössere Quälerei. Hinterher gabs Obento (Lunchbox) und die Siegerehrung.

Anbei einige Photos, danke fürs Lesen, Joachim

Eingeloggte Benutzer können Kommentare hinterlassen.