Menü überspringen

Berichte & Ergebnisse 2014

Gelbe Gefahr für den Ü55-Rekord?

Beitrag von Manfred Kretschmer.

Himmelfahrt, eigentlich ein kirchlicher Feiertag, wurde wieder einmal ein sportlicher Feiertag für unsere Gelbhemden. Aber der Reihe nach.

Wie in den letzten Jahren immer wieder, wurde ich am Anfang des Jahres von verschiedenen älteren Mitgliedern auf eine eventuelle Beteiligung an der diesjährigen Himmelfahrtsstaffel über 10x10 km angesprochen.

Also habe ich alle in Frage kommenden Ü60-Läufer angesprochen und die Resonanz war zum Anfang so gut, dass wir 11 männliche Starter hatten. Aber, wie auch in den vergangenen Jahren, schrumpfte die Zahl wegen einer bevorstehenden OP (Dieter), wegen Krankheit (Dietmar) und wegen eines Unfalls (Günter Becke) auf acht Teilnehmer. Da war guter Rat teuer; aber ich weiß nicht genau wer das war, aber jemand hatte die Idee, dass wir ja eine Staffel Ü55 zusammen bekommen würden, wenn wir einige „Nachwuchskräfte“ integrieren würden (Klaus Hertel und Reinhard Röcher); somit waren wir wieder 10. Und, dies war nicht ganz unwichtig, lag die Rekordmarke bei der Ü55 nur um 3 Minuten unter der von uns aufgestellten Ü60-Zeit (es war also eine durchschnittliche Zeit für jeden von 47 Minuten zu unterbieten). Die angepeilten Zeiten der einzelnen Läufer ergaben im Vorfeld ca. 12 Minuten unter der bestehenden Rekordmarke; eigentlich ein schönes Polster.

Doch der Verletzungsteufel hat noch einmal zugeschlagen und es hat diesmal Günter Lewanzik erwischt, der ein paar Tage vorher absagen musste. Aber wir sind nicht ein reiner Männerverein, sondern haben natürlich auch gute Frauen (die auch starten dürfen), so dass regelgemäß Bärbel einspringen konnte und unserem Start stand nichts mehr im Wege.

Zuerst startete also um 9:00 Uhr bei sehr kühlen Temperaturen Bärbel und sie lief gleichmäßig, wie immer, ein paar Sekunden unter dem geforderten Zeitdurchschnitt. Als Zweiter lief Werner Frost, der seine vorherige Einschätzung von 53 Minuten um knapp 2 Minuten unterbot; somit waren wir im Soll. Friedhelm Holz, unser neues Mitglied startete als Dritter. Er war mit seiner Zeit von 49 Minuten nicht zufrieden und weiß nicht woran es lag. Nun übernahm Reinhard den Staffelstab, der vorher ein wenig Angst hatte, ob auch seine Achillessehne und alle anderen Sehnen und Muskeln halten würden. Aber er kämpfte sich mit 46 Minuten gut durch. Es folgte unser „ältester“ Läufer, Horst, der mit fast 74 Jahren und gestählt durch einige lange Wettkämpfe noch eine Superzeit hinlegte: 48 Minuten !!!.

Wir waren also bei Halbzeit knapp 6 Minuten über unserem vorher errechneten Zeitplan, und Ewald, der inzwischen auch schon vor Ort war, beklagte eine Erkältung, die wohl auch keine gute Zeit erwarten ließ. Oh weh, oh weh.

Aber bange machen galt nicht. Reinhold, zwar durch sein Trainingslager nicht in Bestform, erreichte noch gute 44 Minuten. Nun folgte ich mit zwar ganz guten Trainingsleistungen, aber Wettkampf ist doch noch etwas anderes. Mit 45 Minuten erreichte ich zwar meine geplante Zeit, hatte aber bei Kilometer 8 einen großen Schreck bekommen, da auf es einmal in der Achillessehne stark schmerzte; glücklicherweise ging es nach ein paar ruhigen Metern wieder ganz gut, so dass ich Peter Haase den Stab überreichen konnte. Peter, auch vorher ein wenig ängstlich, ob er gut über die Runden kommt, erledigte sein Pensum mit knapp 47 Minuten hervorragend.

Wir waren immer noch über dem Limit. Aber wir haben ja nicht umsonst auf unseren „Nachwuchs“ gesetzt. Klaus Hertel, lief, wie gewohnt sehr schnell an, und hielt dieses Tempo bei 40 Minuten bis zum Schluss und damit war klar, dass wir den Rekord unterbieten würden. Zum Schluss konnte Ewald, trotz seiner Erkältung, noch mit 47 Minuten den alten Rekord mit 3 Minuten brechen.

Als erster Gratulant war Horst Wodke, noch vorher Mit-Rekord-Inhaber der Ü55 und damals noch beim SCC zur Stelle und gratulierte uns.

Nach Urkunden- und Medaillen-Übergabe war die Freude natürlich sehr groß.

Dank sagen möchte ich noch dem Veranstalter Claus Wilutzky und seinen vielen Helfern, die eine gute und liebevoll organisierte Veranstaltung organisiert haben.

Manfred

Eingeloggte Benutzer können Kommentare hinterlassen.