Menü überspringen

Berichte & Ergebnisse 2018

After-Work-Wind-Chill-Out

Beitrag von Ralf Milke.

Ein Beitrag von Rainer Falkenberg

Es ist wieder Eisspeedway im Stadion Wilmersdorf und das beschränkte sich diesen Mittwoch nicht nur auf das Eisstadion. Auch nebenan wurde versucht, “Eis” mit “Speed” zu verbinden, allerdings ohne zusätzliche Hilfen. Das versuchte als Erster Alexander, der pünktlich eintraf und zunächst seine Runden einsam drehen mußte: Der Rest knobelte noch in der (geheizten) Umkleidekabine, ob das alles eigentlich eine gute Idee ist. Immerhin herrschten angeblich etwa -10°C bei einer Windgeschwindigkeit von etwa 19 km/h, was eine “gefühlte” Temperatur von etwa -18°C ergeben soll. Aber schlußendlich wurde richtigerweise festgestellt: Die Gelegenheit, bei einem solch außergewöhnlichen Wetter zu trainieren, bietet sich nicht jeden Tag – das lassen wir uns nicht entgehen. Also genossen wir das abendliche After-Work-Wind-Chill-Out bei einem angesagten knalligen Potpourri von 10 x 600m (“Speed”) mit 200m anstelle 400m Trabpause (“Eis”). Diese Korrektur wurde durch wissenschaftliche Methoden von unserem Trainer Ralf infolge der herrschenden Umgebungsbedingungen vorgenommen. Eine weitere wissenschaftlich basierte Anpassung des Trainingsplans fand anschließend durch die Athleten statt, als der Trainer nicht mehr zugeschaut hat. Die tapferen Rundendreher waren: Alexander, Alina, Carsten, Manfred und Rainer nebst unserem schlotternden Trainer Ralf.

Eingeloggte Benutzer können Kommentare hinterlassen.