Menü überspringen

Berichte & Ergebnisse 2018

Einmal um einen gefluteten Tagebaurestsee – ‚schattenlos und siedend heiß‘

Beitrag von Patrick Krause.

Goitzsche Marathon

Früh ging es los mit dem Auto, A9 Ausfahrt Bitterfeld-Wolfen, von da aus noch ca. 15 Minuten. Dann sah man schon den See, weiter dann den Hafen mit dem noch etwas menschenleeren Start und Zieleinlauf. Ankunft kurz nach 8 Uhr auf dem Parkplatz, jetzt schon an die 20 Grad warm (Start für die meisten Disziplinen war 9 Uhr, der Halbmarathon startet etwas außerhalb 10:30 Uhr).

Der Parcours des Halbmarathons verlief 90% auf einem 2m breiten, asphaltierten Weg, mit jedoch wenig Baumbewuchs nah am Wasser. Eigentlich eine wunderschöne Strecke.

10:30 Uhr Startschuss des Halbmarathons bei jetzt schon gefühlten 25 Grad. Die ersten 8km mit leichten Höhenmetern liefen super, Durchschnittspace 4:50. Nach 40 Minuten kam dann der Hammer, mir war siedend heiß in meinen kurzen schwarzen Laufsachen. Zum Glück gab es alle 4 bis 5km Wasser, nach 3 Bechern über meinen Kopf ging es erst einmal 4km im 6er Schnitt weiter. Ab da wusste ich schon, dass ich heute nichts mehr reißen werde.

Nach 1:54:21 kam ich bei gefühlten 35 Grad ins Ziel.

Eingeloggte Benutzer können Kommentare hinterlassen.