Menü überspringen

Berichte & Ergebnisse 2019

Dreizehn

Beitrag von Ralf Milke.

Aller Guten Dinge sind 13. Sagt man nicht so? Also standen die Sterne gut für unseren diesjährigen 13. Meister Aller Klassen am 8.5. (Quersumme?). Etwas haklig war die Terminkollision mit den Berlin-Brandenburgischen Meisterschaften der Langstaffeln am selben Tag auf demselben Sportgelände des TSV Guts Muths in Moabit, aber das ließ sich arrangieren. Das Meisterschaftsprogramm sollte kurz vor 19 Uhr beendet sein, und um kurz nach 19:13 startete dann tatsächlich die letzte 13x1000-Staffel, entschuldigung: 3x1000.

Wir hatten die beiden ausgeschriebenen Zeitläufe auf einen einzigen Start zusammengezogen, und das erwies sich letztlich als ganz richtig. Denn das Meldeaufkommen war in diesem Jahr unerwartet niedrig, nur 14 Meldungen gab es, davon nur 12 Läufer wirklich am Start, wir bleiben beim Mittelwert.

Die Wettervorhersage der FU-Spezialisten aus Dahlem wanderte in den letzten drei Tagen immer auf und ab. Mal freundlich, dann Regen ab Nachmittag, dann wieder freundlich mit Regen erst in der Nacht, und am achten Mai war es mittags unerwartet 19 Grad warm. Ohne vorhergehende Anpassung eigentlich schon zu warm. Am späten Nachmittag kamen immer wieder Wolkenfelder vorübergezogen, begleitet von scharf auffrischendem Wind im 20-Minuten-Takt. Und pünktlich zum Start begann es zu den kühlen Windböen zu nieseln. Egal!

Denn alles hatte mal wieder ohne große Absprache geklappt. Wir hatten Rundenzähler, die gleichzeitig Anfeuerer waren, wir hatten mit TSV Guts Muths und BLV eine lockere Lösung hingekriegt, Carsten hat sein rollendes Wettkampfbüro mit eigens programmierter MAK-Auswertung neben dem BLV-Tisch aufgebaut, ich hatte am Nachmittag noch die T-Shirts und Preise von unserem Sponsor Long Distance Laufladen abholen können, und alle Renner rannten.

Und was für ein erlesenes Feld. Unter den vier Läuferinnen ragte eine hervor, oder eigentlich muss man sagen, sie ragte irgendwo unten durch, die grandiose Sigrid Eichner aus Berlin-Friedrichshagen. Seit den 80ern hat sie weit über 2000 Marathon- und Ultramarathonläufe absolviert, und hat den MAK als einen ihrer Trittsteine auf dem Weg zum nächsten 100-Meilen-Mauerweglauf im August eingebaut. Mit 79 will man die gute Form nicht ungenutzt liegen lassen. Bei den Männern waren mit Lothar Bathe und Bernd Buttgereit die Plätze zwei und drei der ewigen MAK-Bestenliste am Start, die einzigen beiden, die haarscharf hinter Rekordsieger Klaus Goldammer jemals die altersbereinigte 30-Minuten-Schallmauer unterboten hatten, dazu mit Horst Kyborg ein Deutscher Meister der M70.

Sigrid war mit 1:12 am längsten auf der Strecke, aber dann konnte schon gleich die Siegerehrung losgehen. Die Tageschnellsten bekamen High-Tec-Müesli als Trostpreis, denn sie durften auf ihren 25 Runden ja nur die kürzeste Zeit auf der Wettkampfbahn zubringen. Die Trostpreise gingen an Sylvia Hofmann-Pfaff und Frederic Georges. Die Meisterin Aller Klassen wurde tatsächlich Sigrid Eichner in 39:32. Bei den Männern wurde Lothar Bathe seiner Favoritenrolle gerecht, und gewann den Meistertitel zum vierten Mal in 30:49, mit Bernd Buttgereit und Horst Kyborg auf den Medaillenplätzen. Ergebnisliste auf: https://www.psb24-laufteam.de/content.yaws/veranstaltungen/meisterallerklassen/#contenta

Zum 13. Mal Meister Aller Klassen. Berlins kleinster Volkslauf, aber welches Event! Wir haben zwei Sieger Funktions-T-Shirts mit individueller Bedruckung ausgegeben, sechs Laufshop-Einkaufsgutscheine für insgesamt 120 Euro, zwei Super-Funktions-Müeslis für 16 Euro, bei Startgeldeinnahmen von insgesamt Fuffzich, und das auf einer der schönsten Laufbahnen Berlins. Trotzdem Überschuss für die Abteilungskasse! Das soll uns mal einer nachmachen.

Eingeloggte Benutzer können Kommentare hinterlassen.